Wasserfilter für Kaffeevollautomaten mit Wassertank

Filter schließen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
1 von 2
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
1 von 2

Warum Wasserfilter in Kaffeevollautomaten verwenden?

Wird hartes Wasser erhitzt, (Heizkessel, Wasserkocher, Kaffeeautomat)
bilden sich Kalkbeläge und -krusten an Heizstäben und in Rohrleitungen.
Diese  Rohrleitungen haben in Kaffeevollautomaten oft nur 2 mm Innenmaß.
Die Leitungen können deshalb schnell verstopfen und so Ihre Kaffeemaschine komplett lahm legen.
Druckboiler oder Druckleitungen können wegen Verstopfung sogar platzen, weil das Überdruckventil auch verkalkt ist.

Verhindern Sie das mit einem Wasserfilter für Ihren Kaffeevollautomaten !

Sie können die Lebensdauer Ihrer teuren Kaffeemaschine
entscheidend verlängern!

 

Funktionsweise von Wasserfiltern

Das Filtergranulat ist ein schwach saurer Kationentauscher.
An dem Granulat sind Salzionen gebunden.
Dem Wasser werden die Kalk-Ionen entnommen und gegen Salz-Ionen getauscht.
Wertvolle Spurenelemente und Mineralien bleiben jedoch enthalten.
Die Aktivkohle filtert Geruchs- und Geschmacksstoffe sowie Schmutzpartikel aus dem Wasser.

 Dieser Vorgang funktioniert pro Kartuschen-Füllung für ca. 50-60 Liter Wasser.
Danach ist der Vorrat an Salz-Ionen verbraucht.
Das Granulat muss bei diesen Filterpatronen durch neues ersetzt werden.

Sie erhalten "weiches" Wasser zur Zubereitung von Kaffee und Tee.
Das Aroma wird entscheidend verbessert, weil Sie nun "weiches" Wasser verwenden.

Bei Wasserhärtegrad 3-5 ( über ca. 16°dH)
muss trotz Wasserfilter zeitweise entkalkt werden.

Bei Wasserhärtegrad 2 oder niedriger können Sie mit Wasserfilter auf Entkalkungen verzichten.

Zuletzt angesehen